You are here:
  1. Home
  2. References

Biogas plant Linne


Isabel und Dirk Westrup

Wir haben unsere Biogasanlage vor knapp einem Jahr in Betrieb genommen und heute beschreibe ich gerne, weshalb es eine gute und richtige Entscheidung war, mit BioConstruct zu planen und zu bauen.  

Zunächst einmal fiel uns auf, wie flexibel die Mitarbeiter von BioConstruct schon bei der Angebotserstellung – und auch später bei der Abwicklung – auf unsere Wünsche reagierten. Wir wollten und bekamen einen guten Kompromiss zwischen „ausgereiftem Serienprodukt“ (bloß keine Experimentieranlage!) und einer unseren besonderen Gegebenheiten angepassten „Individuallösung“. Dabei wurde viel Wert auf den Einsatz von Komponenten gelegt, die die Betriebssicherheit und damit die Verfügbarkeit der Anlage erhöhen. Unnötiger technischer Firlefanz wurde aber weggelassen. Oder anders gesagt: BioConstruct hat hochwertige Komponenten sinnvoll miteinander kombiniert.  

Ergebnis dieser maßgeschneiderten Planung „mit Verstand“ ist eine sehr hohe Volllaststundenverfügbarkeit. Die Biogasanlage läuft bisher sehr wartungsarm und ist sehr wenig störanfällig. Durch die angepasste Automatisation sparen wir sehr viel Arbeitszeit. Im Durchschnitt arbeiten wir vielleicht eine gute Stunde täglich auf der Anlage. Und dabei werden wir von BioConstruct auch noch technisch und biologisch gut betreut. 

Zusammenfassend kann ich sagen: es gab „günstigere“ Angebote, aber wir wollten nicht am falschen Ende sparen. Schließlich kommt es nicht darauf an, wie viel die Biogasanlage kostet, sondern was uns am Ende der Laufzeit die produzierte Kilowattstunde gekostet hat. Und da liegen wir hervorragend im Rennen! 

Dirk Westrup
Linne, den 05. August 2010

We’re pleased to hear that Mr. Westrup, that’s how it should be!  

The special circumstance in Linne is the big amount of slurry that is digested. The slurry of approx. 500 cows is around 90% of the input. Apart from that manure, fodder rests, green rye and grass silage are used. Approximately 75% of the produced gas comes from slurry and manure, which occur on the farm anyways. 

We installed a pipe connection to the barn so the biogas plant is automatically supplied with 50-60 m³ of slurry per day.

In this way we reduce environmentally relevant methane emissions and instead get the energy from the slurry. After the fermentation process the digestate which is high-quality fertiliser, is land applied and by that the use of mineral fertiliser is reduced. With their biogas plant in Linne the family Westrup therefore supplies climate friendly and sustainable energy with low substrate costs and without further increasing the competition for renting land.

No wonder, little Isabel considers her daddy really clever, isn’t it? 

Input

Daily amount

Cattle slurry

50-60m³

Fodder rest

800-1.000 kg

Green rye or grass silage

1.000 kg

Manure

1.500 kg

 

City: Bissendorf / Since: 2009 / Power: 2 x 190 kW

Connection of barns and existing manure storages for input supply to the biogas plant, The biogas plant is almost solely operated with slurry.